[Rezension]“Das Buch ohne Namen“ von Anonymus

Hallo ihr lieben Bücherfreunde,

weil ja heute Sonntag ist und ich ein wenig Seite habe, dachte ich mir ich schreibe euch mal die Rezession zu dem Buch „Das Buch ohne Namen“ von Anonymus.

 

Verlag: Bastei Lübbe Preis: 8,99 € ISBN: 978-3-404-16516-2

Inhalt:

Ein Buch ohne Titel und ohne Autor tötet jeden, der es liest.

Ein geheimnisvoller blauer Stein ist plötzlich verschwunden – und alle suchen ihn.

In Santa Mondega bricht die Hölle los – im wahrsten Sinne des Wortes.

Eine Sonnenfinsternis wird Santa Mondega bald in völlige Dunkelheit tauchen und dann wird es blutig werden. Blutiger, als sich irgendjemand vorstellen kann. Denn ein Fremder ist in der Stadt: Bourbon Kid.

 Meine Meinung:

 Ich hatte mir dieses Buch schon vor einigen Jahren gekauft und lag somit ziemlich weit unten auf meinem SUB und da dachte ich mir das es jetzt mal dran wäre es zu lesen. Vor Beginn des Lesens habe ich mir einige Rezessionen von anderen Leseren durch gelesen und war ein wenig erschrocken über die Meinungen von diesem Buch. Viele von euch fanden dieses Buch überhaupt nicht gut und aus diesem Grund war ich irgendwie ein wenig angestachelt es zu lesen und mir meine eigene Meinung zu bilden.

 Und ich muss wirklich sagen das ich froh bin, es gelesen zu haben, denn ich fand es wirklich überhaupt nicht so schlecht wie die meisten von euch geschrieben haben. Ich hatte wirklich viel Spaß beim lesen. Sicherlich ist es ein wenig abgedreht, aber ich denke das macht dieses Buch auch wirklich aus.

 Was mich manchmal ein wenig gestört, waren die extrem kurzen Kapitel. Ja und das aus meinem Mund. Manche Kapitel war nur zwei Seiten lang und ich habe mir dann immer gewünscht ein wenig mehr zu lesen, aber dennoch hat es dem Buch nicht geschadet. Was mir auch sehr gut gefallen hat war das in fast jedem Kapitel die Sichtweise der Geschichte von einem anderen in der Geschichte vorkommenden Charakter beschrieben wurde. Und man hat sich irgendwie immer gefreut, wenn man wieder zu seiner lieblings Person gekommen ist.

Der Schreibstil des Autor war an manchen Stellen schon ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber ich habe mich dennoch sehr schnell dran gewöhnt. Und man konnte sich wirklich gut mit den Charakteren identifizieren, obwohl der ein oder andere Charakter es einen wirklich schwer gemacht hat.

Was ich außerdem nie gedacht hätte das dieses Buch wirklich noch mal eine Wendung genommen hat. Das hätte ich wirklich nie gedacht und diese Wendung macht es irgendwie auch zu einem guten Buch.

Zum Cover muss ich ich sagen es ist wirklich toll und es macht wirklich was her. Ich mag ja diese Buchcover, wo der Titel immer ein wenig abgehoben sind vom Rest. Einfach nur toll.

 Fazit:

 Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen der sich nicht von ein wenig Abgedrehtheit erschrecken lässt. Ich hatte wirklich viel Spaß beim lesen und war schon ein wenig traurig als ich diese Welt wieder verlassen musste und aus diesem Grund habe ich mir dann auch den zweiten Teil der Reihe gekauft.

Eure LadyRosely

Advertisements

3 Kommentare zu “[Rezension]“Das Buch ohne Namen“ von Anonymus

    • Danke für deinen Kommentar…. Hab mich sehr gefreut! Wenn du dein Manuskript fertig hast, kannste dir es ja holen. Es rennt ja nicht weg. 😀
      Ich wünsche dir alles gute und viel erfolg für dein Manuskript! Ich drück dir die Daumen,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s