[Rezension]“Harold einzelkind“

Hallo ihr lieben Bücherfreund,

Da ich mal wieder ein Buch beendet habe, schreibe ich euch gleich mal wieder eine neue Rezesion.

Inhalt:

Hallo. Mein Name ist Melvin. Ich bin elf Jahre alt und ein Savant. Falls Sie nachschlagen müssen: ein Genie. Außerdem bin ich Co-Hauptdarsteller in diesem Roman. Warum ich nicht auf dem Titel stehe, ist mir ein Rätsel. Ich wollte Ihnen nur gratulieren. Sie halten gerade das beste Buch der Welt in Händen.

Autor:

Dazu kann ich euch leider nicht viel sagen.

Meine Meinung:

Dieses mal handelt es sich um ein eher schmales Buch, wie ihr an der Seitenanzahl ja bestimmt schon gesehen habt. Ich dachte mir ich lese mal zur Abwechslung ein dünneres Buch.

 Um im gewohnten Rhythmus zu bleiben, beginne ich mal wieder mit dem Cover des Buches. Und welch Überraschung, es gefällt mir wirklich gut. Manche würden vielleicht sagen, dass es ein wenig makaber ist, aber dennoch passt es einfach gut zum Buchinhalt. Was ich auch besonders mag ist das kleine Tischlein, mit dem Teeservice und dem Bild der Queen auf der Rückseite. Was ich an dieser Stelle wirklich mal sagen muss, ist dass der Verlag HEYNE es schafft die Taschenbücher so zu gestaltet oder zu produzieren, das beim Lesen der Bücher keine Buchrillen am Bücherrücken entstehen.

 Der Schreibstil des unbekannten Autors war für mich wirklich sehr sehr gewöhnungsbedürftig. Und ich hatte wirklich zu kämpfen das Buch nicht abzubrechen, aber mein Kampf hat sich wirklich gelohnt. Ich denke das es manchen vielleicht ein wenig leichter fällt in dieses Buch rein zukommen und für alle anderen durchhalten lohnt sich. Denn es sprüht am Ende nur so vor Scharm und Witz.

 Die Hauptpersonen sind am Anfang auch ein wenig gewöhnungsbedürftig, wie alles eigentlich in diesem Buch, aber mit der Zeit werden sie einem wirklich sympathisch und bringen einen einfach zum lachen oder zum Kopfschütteln. 😀 Am Ende muss ich wirklich sagen das ich schon traurig war dass das Buch schon vorbei war und ich doch noch ein wenig mehr lesen wollte über die Beiden, aber vielleicht kommt ja noch ein zweiter Band heraus. Hoffen wir es oder wisst ihr schon mehr als ich?

Fazit

 Ich kann dieses Buch wirklich weiterempfehlen, besonders für diejenigen die auf britischen Humor stehen, aber auch für alle anderen. Dennoch muss ich sagen das ich dieses Buch wahrscheinlich irgendwann noch mal lesen muss, um wirklich alles zu verstehen. 😀

Eure LadyRosely

Advertisements

Ein Kommentar zu “[Rezension]“Harold einzelkind“

  1. Pingback: Lesestatistik September 2012 « LadyRosely

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s