[Rezension]“Das Knochenhaus” von Stephen R. Lawhead

Hallo ihr lieben Bücherfreunde,

bevor dieser Monat vorbei ist, möchte ich für euch noch eine kleine Rezension schreiben.

Es handelt sich dabei um folgendes Buch:

DasKnochenhaus2Seiten: 432 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (zur Verlagsseite )
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404206703
ISBN-13: 978-3404206704
Preis: 12,99 €

Inhalt:

Die ultimative Schatzsuche quer durch alle möglichen Welten. Es gibt sie wirklich: die Ley-Linien. Pfade, auf denen man durch die Zeit reisen kann und die nur die wenigsten kennen. Kit Livingston kennt sie, denn er hat sie bereits benutzt. Mit seiner Freundin Mina ist er auf der Suche nach der Karte der möglichen Universen. Diese wurde zerteilt und in alle Welten zerstreut. Aber Kit ist nicht der einzige, der sie haben will … Die abenteuerliche Schatzsuche führt Kit zu einem der seltsamsten Bauwerke des Universums: einem Haus aus Knochen, errichtet in der Steinzeit. Wer einmal dort gewesen ist, wird nie mehr sein, wie er vorher war. Und kehrt vielleicht nie mehr zurück.“

Meine Meinung:

Das Knochenhaus ist der zweite Band der Saga „Die schimmernden Reiche“. Die komplette Saga soll am Ende fünf Bände umfassen. Bisher sind die ersten drei erschienen. Den ersten Band hatte ich letztes Jahr im November gelesen und hatte mir auch relativ schnell den zweiten Band der Saga gekauft, aber leider hatte sich nie die passende Stimmung für das Buch eingestellt. Aber ich hatte mich schon sehr gefreut darauf und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurden bin.

Die Gestaltung des zweiten Bandes gefällt mir wieder sehr gut. Ich mag besonders die Gestaltung mit dem Feuerelement um den Buchtitel herum. Außerdem finde ich es klasse das es auf allen anderen Bänden ebenfalls verwendet wurde. Schön finde ich auch das die Buchrücken gut zueinander passen, was ja in der Regel bei Buchreihen immer der Fall ist. Man kann es ja mal erwähnen, nicht wahr? 😀 Auch die Gestaltung der Kapitelanfänge hat mir sehr gut gefallen. Der einzige Nachteil dieser Gestaltung war, dass man den Kapitelnamen kaum lesen konnte.

Der Schreibstil war für mich in diesem Band um einiges angenehmer als beim ersten Band. Ich denke, dass das daran lag, dass ich ja bereits wusste, welcher Schreibstil auf mich zu kommt und ich mich entsprechend darauf einstellen konnte. Dennoch muss ich sagen, dass er sehr gewöhnungsbedürftig ist und es sich an manchen Stellen nicht so leicht lesen lässt. Ich denke das ist auch der Grund, warum viele dieses Buch und auch den ersten Band abbrechen werden, aber durchhalten lohnt sich wirklich.

Was mir an dem zweiten Band richtig gut gefallen hat, war die kurze Zusammenfassung des ersten Bandes am Anfang. So war der Einstieg in den zweiten Band um einiges erleichtert wurden und ich muss sagen, das ich ohne ihn an manchen Stellen doch noch mal nachlesen hätte müssen. Bei manchen Reihen würde ich mir solch eine Zusammenfassung auch wünschen, aber kann ja nicht alles haben. 😀

Die Geschichte bzw. die Weiterführung der Geschichte war in diesem Buch um einiges spannender als im ersten Band. Einige Fragen wurde in diesem Band für mich beantwortet, aber andere sind immer noch offen bzw. sind dazu gekommen. Aber die Saga hat ja noch drei Bände meine Fragen zu klären. Was ich schön fand, aber auch zugleich ein wenig belastend, waren die unterschiedlichen Sichtweisen auf die Geschichte. Manchmal waren diese Wechsel so oft das man sich gefragt hat, wer war das nun schon wieder oder man hatte sich gerade erst an diese Sichtweise gewöhnt und schon ist wieder eine andere Sichtweise dran. Auf der anderen Seite ist toll so viele Sichtweisen zu haben und so die Geschichte von allen Seiten kennenzulernen.

Meine Einstellung zu den einzelnen Charaktere hat sich in diesem Band nicht großartig geändert. Alle, die ich im erstem Band sympathisch bzw. unsympathisch fand, finde ich immer noch sympathisch bzw. unsympathisch. Auch nach diesem Band hoffe ich sehr das im nächsten Band nicht noch mehr Charaktere dazu kommen, weil sonst kann es passieren, dass ich wahrscheinlich dann durcheinander komme.

Fazit:

Mir hat dieser Band der Saga „Die schimmernden Reiche“ sehr gut gefallen und ich freue mich sehr auf den nächsten Band. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen, aber der erste Band sollte vorher gelesen werden.

Eure

Schriftzug

Advertisements

Ein Kommentar zu “[Rezension]“Das Knochenhaus” von Stephen R. Lawhead

  1. Pingback: Lesestatistik Mai 2013 | LadyRosely

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s