[Rezension] “Pinguinwetter” von Britta Sabbag

Aloha ihr lieben Bücherfreunde,

heute möchte ich euch wieder ein Buch vorstellen, welches ich erst vor kurzen gelesen habe. Ich hatte mir das Buch damals von einem Geburtstagsgutschein gekauft und nun endlich die Lust es zu lesen gehabt. Der zweite Band dazu liegt auch schon auf meinem SuB. Welch Überraschung. 🙂

Pinguinwetter
Seiten: 248 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404166523
ISBN-13: 978-3404166527
Preis: 8,99 €

zeichnung-11

DAS SCHLIMME AN HALBWAHRHEITEN IST, DASS IMMER DIE FALSCHE HÄLFTE GEGLAUBT WIRD

Charlotte wird auf dem Höhepunkt ihrer Karriere gefeuert. Außerdem erhält sie von ihrer Mutter äußerst fragwürdige SMS aus der U-Haft in Grönland. Dann entscheidet sich ihr Immer-mal-wieder Mann Marc auch noch, endlich in den Hafen der Ehe einzuschiffen – allerdings nicht mit ihr. Und nun? Rein in die rosa Babyelefantenhose und rauf aufs Sofa!

Um Charlotte auf andere Gedanken zu bringen, drückt Freundin Trine ihr Sohnemann Finn aufs Auge. Als es bei einem Zoobesuch zu einem Beinahe-Unfall kommt, steht Charlotte der alleinerziehende Eric als Retter in der Not zur Seite. Weil der jedoch glaubt, Charlotte sei Finns Mutter, geht der Schlamassel erst richtig los … “

Quelle: Verlag Bastei Lübbe

Zeichnung-2

Wenn ich vor meinen SuB stehe und ich mich wieder für ein neues Buch entscheiden möchte greife ich eher selten zum Genre Chick-Lit. Ab und an passiert es aber dann doch das ich darauf wirklich Lust habe. So war es auch mit Pinguinwetter von Britta Sabbag und es hat mir wirklich schöne und humorvolle Lesestunden gebracht.

In Pinguinwetter kann man Charlotte ein Stück auf ihrem steinigen und holprigen Lebensweg begleiten. Man erlebt mit ihr die Kündigung, die Trennung von ihrem Immer-mal-wieder Mann und so manch andere Ereignisse. Auf diesem Stück erlebt man aber nicht nur humorvolle und kopfschüttel Momente, sondern auch so manche Momente die einen selbst zum Nachdenken anregen. Was mich persönlich schon positiv überrascht hat.

Pinguinwetter

Charlotte ist mir im Laufe der Geschichte sehr sympathisch geworden und ist mir doch sehr ans Herz gewachsen. Die Freundinnen von Charlotte fand ich auch sehr angenehm und finde es irgendwie immer schön zu lesen, wenn Freundinnen füreinander da sind. Freundschaft ist doch einfach was schönes.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht, angenehm und lässt einen schnell durch die Geschichte fliegen. Genau die richtige Mischung für diese Art von Roman, die einen für ein paar Stunden aus dem eigenen Alltag entfliehen lässt.

Zeichnung-3

Wer sich ein paar heitere Lesestunden gönnen möchte, kann ich dieses Buch eigentlich nur empfehlen.

Eure

Schriftzug

Advertisements

Ein Kommentar zu “[Rezension] “Pinguinwetter” von Britta Sabbag

  1. Pingback: Lesemonat August 2014 | Lady Rosely's Bücherwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s